Baka Yoke (Poka Yoke)

Baka Yoke beschreibt eine Gestaltung eines Systems oder Standards, die garantieren soll, dass keine Fehler passieren.
„Baka Yoke“ ist Japanisch und heißt übersetzt „narren-“, oder auch „idiotensicher“.
„Poka Yoke“ ist auch Japanisch und heißt übersetzt „Fehlervermeidung“. Der Begriff ist eine Ableitung von dem Begriff „Baka Yoke“ und bedeutet inhaltlich genau dasselbe.

Beispiel:
In einer öffentlichen Verwaltungsstelle darf nur eine spezielle Schriftart am Computer verwendet werden, damit alle Dokumente gleich gut lesbar sind. Damit das nicht vergessen wird und die Maßnahme auch generationsübergreifend wirken kann, entscheidet man sich für eine Poka Yoke-Lösung und gegen eine mündliche Unterweisung aller Mitarbeiter. Die „idiotensichere“ Maßnahme funktioniert so, dass alle anderen Schriftarten auf den Computern gelöscht werden und eine Installationssperre für neue Schriftarten eingeschaltet wird.

Vorteile:
+ führt dazu, dass Fehlerquote enorm sinkt
+ „idiotensicherer“ Standard kann immer wieder angepasst werden

Nachteile:
– in der Praxis meist nur durch Mitarbeiter selbst umsetzbar, da sie Fehler am besten kennen, aber ungern offenlegen

Hinweise:
Da es vielen Menschen schwerfällt, in Systemen und Standards zu denken, suchen sie Lösungen für Probleme oder Verbesserungen nicht im Sinne von Poka Yoke. Stattdessen versuchen sie, durch weniger nachhaltige Maßnahmen an den Menschen selbst (Mitarbeiter, Kunden etc.), z.B. durch mehr Kommunikation, Probleme zu lösen.

    Suche
    Generic filters
    Exact matches only
    Search in title
    Search in content
    Search in excerpt

    oder lade dir das komplette Lean Wörterbuch herunter…

    GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner