Heijunka (Product-Leveling-Mix)

Heijunka ist ein System, welches Abläufe in Unternehmen so organisiert, dass Aufträge gleichmäßig verteilt und abgearbeitet werden. Damit soll dem Forrester-Effekt entgegengewirkt werden.
„Heijunka“ ist Japanisch und heißt übersetzt „Nivellierung“.

Beispiel:
Eine Bäckerei verkauft jede Stunde 2 Donuts, 2 Cupcakes und 1 Muffin. Ohne Heijunka bäckt die Bäckerei in den ersten 20 Minuten 2 Donuts, in den nächsten 20 Minuten 2 Cupcakes und in den restlichen 20 Minuten 1 Muffin. Die Kunden kaufen aber nicht so, wie produziert wird, sondern immer unterschiedlich. Also stellt sich die Produktion auf Heijunka um. Nun wird alle 12 Minuten eine Sorte Gebäck gebacken.

Vorteile:
+ weniger Lagerbestand und Verwaltung
+ kürzere Durchlaufzeiten

Nachteile:
– mehr Rüstvorgänge, da Maschineneinstellungen, Werkzeuge etc. sehr oft gewechselt werden müssen

Hinweise:
Heijunka wird auch oft „Product-Leveling-Mix“ genannt. Das heißt übersetzt „Produktionsnivellierung“.

    Suche
    Generic filters
    Exact matches only
    Search in title
    Search in content
    Search in excerpt

    oder lade dir das komplette Lean Wörterbuch herunter…

    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner